Wie du den Aufbau deiner Website verbessern kannst

Lies das und verbessere sofort den Aufbau deiner Website

Autor: Nadin

28. Oktober 2021

Selbst als absoluter Anfänger gibt es einige einfache Punkte, wie du den Aufbau deiner Website verbessern kannst.

Eine schöne, übersichtliche und technisch gut umgesetzte Website hat den Vorteil, dass deine Website-Besucher viel lieber auf deiner Seite bleiben und sich über dein Angebot informieren. Übrigens liebt auch Google gut aufgebaute Websites und lange Verweildauer und erhöht dein Ranking.

Schauen wir uns mal an, was du dafür tun kannst.

Inhalte auf deiner Website

Begrüßung auf deiner Homepage

„Herzlich Willkommen“ ist out. Deine Besucher wissen, dass sie willkommen sind. Nutze lieber die H1 & H2 (H=Headline in HTML. Du kannst deine Überschriften im HTML-Code als Überschrift deklarieren, statt sie nur fett und groß zu schreiben. Das passiert ganz automatisch, indem du sie in WordPress als Headlines zuordnest, während Fließtexte als Paragraph oder Absatz bezeichnet werden). Das ist wichtig für die Suchmaschinen!

Beschreibe

  • wer du bist
  • was du machst
  • wie und für wen

Websites gibt es mittlerweile wie Sand am Meer. Deine Besucher möchten auf den ersten Blick wissen, ob sie bei dir richtig sind. Also liefere ihnen genau die Antwort, nach denen sie suchen.

Einleitungstext auf deiner Homepage

Lass auf deine Headline einen kleinen Text über dich oder dein Angebot folgen. Beschreibe kurz und knapp lösungsorientiert, wie du deinen Besuchern weiterhilfst. Denn jeder Besucher kommt auf deine Seite mit einer Intention und das ist immer: Antworten auf Fragen finden. Wie kannst du deine Besucher von ihrem Schmerz befreien?

Elemente auf der Homepage

Jetzt kannst du auf deiner Startseite kurz präsentieren, was in den unterschiedlichen Ecken deiner Website zu finden ist. So können sich deine Besucher direkt einen Überblick verschaffen. Nutze dafür kleine Bilder mit Texten, Buttons, Handlungsaufforderungen… Hier sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt, deine Inhalte darzustellen.

Ansprache auf deiner Website

Du oder Sie?

Wer sind deine Wunschkunden? In welchen Kreisen bewegst du dich beruflich? Wie möchtest du mit deinen Kunden kommunizieren? Willst du deine Kunden duzen, dann macht ein „Sie“ auf der Website keinen Sinn. Entscheide dich für eine Variante und zieh es die gesamte Seite durch.

Förmlich oder freundschaftlich?

Wählst du das „Sie“, dann sollte deine Ansprache etwas förmlicher gehalten werden. Achte unbedingt darauf, gut leserliche und „menschliche“ Sätze zu schreiben. Auch beim Siezen kannst du gerne auf eine aufgeblähte Wortwahl verzichten. Denn auch wenn ein gewisser „Sprech“ in einige Berufsgruppen immernoch üblich ist – lesen will das kaum jemand. Menschen lesen gerne wie sie denken. Ersetze also ein „welches“ einfach mal mutig durch ein „die“.

Bei der freundschaftlichen Variante schreibst du am besten so, wie du mit deinen Freunden und Familie sprichst. Freundlich, direkt und trotzdem respektvoll, aber eben nah am Menschen.

Verzichte auf Füllwörter und ellenlange Sätze. Fasse dich kurz und knapp.

Übersichtlichkeit

Lass weiß sprechen

Das wichtigste Element auf deiner Website sind freie Flächen. Gib deinen Besuchern Raum zum Atmen, statt sie zu erschlagen.

Struktur

Baue deine Einzelseiten mit einer klaren Struktur auf, die sich auf den restlichen Seiten auch wiederholen darf. Kernaussagen sollten optisch hervorgehoben werden. So finden sich die Besucher schnell zurecht.

Textabschnitte

Teile deine Texte in kleinere Abschnitte und versehe jenen Abschnitt mit einer aussagekräftigen, HTML-formatierten Überschrift. Vergebe die Überschriften sinnvoll hierarchisch, also zum Beispiel H1, H2, H3, H2, H3, … Verwende auf jeder Einzelseite nur eine H1, die die Kernaussage der Seite enthält.

Buttons

Verwende optisch hervorgehobene Buttons, um Besucher auf etwas aufmerksam zu machen.

Du kannst Buttons auch verwenden, um deine Besucher (und Google) von Seite zu Seite zu manövrieren. Zum Beispiel von der ‚Über mich`-Seite zu den ‚Leistungen‘ und dann zu ‚Kontakt‘.  So wird der Besuch auf deiner Website ganz angenehm und einfach, du kannst dem Besucher so abnehmen, welche Seiten im Menü er als Nächstes aufruft. Das Websiteerlebnis wird so zu einer Flussfahrt statt Stop-and-Go.

Menü

Menüpunkte

Verwende aussagekräftige Menüpunkte und gruppiere ähnliche Themen als Untermenü. Zum Beispiel kannst du unter dem Menüpunkt „Leistungen“ die Unterseiten „Webdesign“ und „Social Media Management“ anzeigen lassen. Halte dein Menü so schlank wie möglich und doch so breit, dass deine Besucher sofort finden, wonach sie suchen. Dein Menü sollte den Aufbau deiner Startseite verfolgen und der gesamten Website eine klare Struktur vorgeben.

Mobiles Menü

Dein mobiles Menü muss top sein. Die Mehrzahl der Website-Besucher schauen sie sich auf dem Smartphone an.

Das Menü sollte

  • rechtsbündig platziert sein (die meisten Menschen sind Rechtshänder)
  • einen strukturierten Aufbau haben
  • optisch ansprechend dargestellt
  • und leicht klickbar sein

Mobiloptimierung

Bilder

Du kannst einzelne Bilder für die mobile Ansicht ausblenden, wenn sie nicht wichtig für den Inhalt sind.

Schriftgrößen

Mobil kannst du meist kleinere Schriftgrößen und Abstände einsetzen als für die Desktopversion.

Design

Die Website sollte auch mobil im Design einer Struktur folgen und gut konsumierbar sein. Achte auch hier auf einfache Ein-Hand-Bedienbarkeit.

Kontaktaufnahme

Deine Website verfolgt einen Sinn, oder nicht? Du möchtest informieren und im Idealfall verkaufen. Dazu solltest du deinen Kunden die Kontaktaufnahme so einfach wie möglich machen.

Kontaktformulare

Nutze dafür Kontaktformulare, die schnell ausgefüllt werden können. Vergiss nicht deine Mailadresse zu hinterlegen.

Directlinks

Mailadressen oder Telefonnummern sollten nie einfach hingeschmettert werden, sondern als Directlink zur Verfügung stehen. Mit Klick auf die Mailadresse öffnet sich sofort der Mailclient deines Besuchers, der Empfänger ist bereits ausgefüllt und die Mail ist schnell eingetippt. Directlinks für Mails setzt du, indem du mailto:mailadresse (in meinem Fall mailto:mail@nadinschmidt.com) als Link vergibst.

Buchungstools

Um die Terminbuchung zu automatisieren, kannst du ein Terminbuchungstool wie Calendly verwenden. Dazu meldest du dich bei Calendly an, richtest deine Zeitfenster ein und integrierst den HTML-Code auf deiner Webseite.

Sekundäres Menü und Footer

Du kannst deine Kontaktdaten auch nochmal übersichtlich im sekundären Menü oder Footer platzieren. So können sie von jeder Seite aus gesehen werden.

Lokale Angaben

Last but not least: vergiss als lokales Unternehmen nicht, deinen Standort zu erwähnen. Das hilft Google-Suchern enorm, dich bei einer lokalen Suche zu finden.

 

Hier kommst du zu den restlichen Beiträgen des Websitechecks:

SEO-Basics

Sicherheit & Sicherung

Rechtliches

Fragen? Dann schrei(b)!

 

Autor: Nadin

28. Oktober 2021

Kategorien

5 Tipps für deinen 1. Newsletter

...und dich so von der Masse abhebst!

(Auch wenn du schon Newsletter schreibst)

Einwilligung
Marketing von
Nadin Schmidt

Hi, ich bin Nadin.

Als introvertierte Freelancerin ist das Onlinemarketing meine Wohlfühlwelt.

Mein Fokus liegt auf WordPress mit DIVI und dem E-Mail-Marketing mit Active Campaign. Denn die Website und der Newsletter sind das perfekte Vertriebspaar, nicht nur für Introvertierte.

Damit Onlinemarketing für dich einfach wird, bin ich als Wegbegleiterin vor allem für Coaches, Berater & Therapeuten da.

Ich verschaffe dir einen Überblick und räume dir die Hürde der Technik aus dem Weg!

Fragen? Schrei(b).



ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider

*Meine Website wird gehostet bei AllInkl. Hierbei handelt es sich um einen Affiliate-Link. Wenn du darüber kaufst, erhalte ich eine kleine Provision – du zahlst dafür nicht mehr.

Lies doch auch mal…