Was dieses Jahr gut lief, was nicht so gut lief und worauf ich besonders stolz bin!

Autor: Nadin

24. Dezember 2021

Normalerweise mache ich keine Jahresrückblicke. Ich mag sie auch bei anderen nicht so gern lesen. Ich bin ja sehr pragmatisch und das Jahr ist um, wenns um ist. Ist nur ein Kalenderwechsel, eine neue Zahl. Geht ja alles weiter wie vorher auch.

Aber eine besondere Art Jahresrückblick mache ich seit 3 Jahren. Meinen Dankbarkeits-, Erfolgs- und Planungsblick 😁

Dabei nehme ich mir jedes Jahr am Anfang Zeit, mir meine Ziele und Wünsche aufzuschreiben. Jedes Jahr am Ende schau ich da wieder drauf und kann fast alles abhaken. Jedes Jahr bin ich unfassbar dankbar für alles, was ich erreicht habe und korrigiere die Ziele, die sich aufgrund der Änderungen im Laufe des Jahres verschoben haben. An der Stelle ist anzumerken, dass unerreichte Ziele kein Scheitern sind. Meistens hat sich einfach nur was verändert und das Leben dreht eine Extraschleife oder das Ziel ist plötzlich gar nicht mehr so toll.

Genau da bin ich jetzt und genau darum schreibe ich einen Jahresrückblick!

Weil ich so unfassbar stolz auf dieses Jahr 2021 bin!

Ich bin so unfassbar stolz auf mich, dass ich direkt im Januar 2021 den Entschluss gefasst hatte, zu kündigen und mich Vollzeit in die Selbständigkeit zu stürzen. Herrje, hab ich gezittert und gerechnet! Aber ich war so voller Vertrauen in mich und meine Fähigkeiten. Ich habs getan und stand im Mai 2021 ohne Job da.

Für jemanden, der jahrelang offline als Angestellte gearbeitet hat und sich plötzlich ein reines Onlinebusiness aufbaut, war das ein großer Schritt. Ich hab in wenigen Monaten mehr gelernt, als in meinem ganzen Leben vorher. Über Selbständigkeit, Buchhaltung, Onlinemarketing, Social Media und Suchmaschinen, Websites und und und…

Ich hab gespürt, wie viel Spaß mir das macht, wie wohl ich mich fühle, wie klein die Onlinewelt ist und dass es einfach flutscht. Es lief tatsächlich ein bisschen wie von selbst. Ich hatte tiefes Vertrauen, habe mir Ziele gesetzt und überlegt, aber nicht fest geplant. Hab meinen Fokus offen gehalten und jede Gelegenheit ergriffen, die sich geboten hat und die sich gut anfühlte. Ich durfte feststellen, dass ich unternehmerisches Denken besitze, intuitiv das Richtige mache und ein Gespür für Marketing hab. Natürlich lief das nicht von Anfang an perfekt und ist es auch jetzt nicht, das liegt aber zum aktuellen Stand vor allem daran, dass so eine One-Woman-Show wahnsinnig anstrengend ist! Perfekt abliefern ist nicht und muss auch nicht. Raum für Wachstum ist schon ok.

Das durfte ich lernen, weils nicht so gut lief

Selbständigkeit ist anstrengend und nervenaufreibend. Schlafstörungen und Existenzängste gehören wohl dazu.

Es gibt absolute Hoch- und Tiefphasen

Von Rechtlichem über Steuern, Verträge und Buchhaltung bis hin zum eigenen Marketing: ich bin selbst verantwortlich und muss alles können.

Du stehst am Ende eben immer alleine da und der Erfolgsdruck, den ich mir mache, ist riesig.

Ich hatte absolute Stressphasen, weil ich mir meine Ziele sehr hoch gesteckt habe. Ich musste mich bewusst vom Stress verabschieden und einfach mal langsamer machen.

Selbständigkeit kann viele Tränen kosten 😊

Selbstzweifel und Versagensängste sind ständige Begleiter.

Vielen Menschen darfst du nicht erzählen, was du machst, weil sie es nicht verstehen oder neidisch sind, weil sie es sich selbst niemals zutrauen würden. Viele Menschen schüchtert dein Mut ein und sie wenden sich von dir ab. Dazu musst du bereit sein.

Das durfte ich lernen, weils super lief

Mein Selbstbewusstsein ist um 300 % gestiegen!

Ich durfte erkenne, was ich alles kann und wie ich meine Stärken nutze.

Ich durfte meine Schwächen erkennen und sie komplett auslagern. Ich fokussiere mich voll und ganz auf das, was ich kann.

Ich hab mir ein Leben geschaffen, dass zu mir passt. Als sehr introvertierter und hochsensibler Mensch muss das erst gelernt werden. Dauernder Lärm und viele Menschen überanstrengen mich schnell und ich habe Konzentrationstiefs. Jetzt arbeite ich in völliger Ruhe und klapp den Laptop einfach zu, wenn mein Kopf nicht mitmachen will. Ich gestalte mir meinen Tag so, wie er zu mir und meiner Stimmung passt. Klappt noch nicht immer frustfrei und ohne Druck, aber immer besser.

Ich durfte lernen, dass ich alles erreichen kann, sobald ich es mir selbst zutraue!

Wofür ich unfassbar dankbar bin!

Ganz vorne für ein paar Menschen in meinem Leben:

Für die liebe Nicole von nicolewerner.com, die mich (oder ich sie) seit fast von Anfang an begleitet, mir bei jeder dummen Frage zur Seite steht, mit der ich alle meine Gedanken und Ängste teilen konnte, die mich gepusht hat ohne Ende! 

Für die eine Freundin, die von all meinen Plänen, Ängsten und Sorgen von Anfang an wusste und nie auch nur ein einziges Mal in Frage gestellt hat, ob ich das schaffen würde!

Für meinen Bruder, der mir bei vielen technischen Problemen mit seinem Know-how zur Seite stand und ebenfalls nie mein Können in Frage gestellt hat!

Für meine Nichten, die sowieso alles super finden, was ich mache!

Auf mich, weil ich so fest an mich geglaubt habe, mir hohe Ziele gesteckt habe und sie fast alle direkt im ersten Jahr übertroffen habe. Zugegeben, ich hatte mir finanziell direkt mehr erhofft, musste aber schnell erkennen, dass ich das (ganz realistisch betrachtet) bis Ende des Jahres allein nicht packen werde und erstmal andere Dinge wichtiger sind.

Ich bin stolz auf mich, weil ich meine versteckten Talente entdeckt habe, zu meinen Schwächen stehen kann und in diesem Jahr so unglaublich viel über mich gelernt habe. Ich bin stolz, dass ich reflektieren kann, meine Bedürfnisse wahrnehme und meine Potentiale erkenne. Ich bin dankbar für jeden Rückschlag, jede Fehlentscheidung und jedes Learning. Jede Selbstüberwindung, Komfortzonen-Überschreitung und jede wütende Träne über mein eigenes Versagen. Ich durfte lernen sanfter und geduldiger mit mir zu sein und das bewusster wahrzunehmen, was ich schon alles kann.

Ich durfte dieses Jahr 3x verreisen trotz Coroni!

Ich bin dankbar für jeden Morgen. Ich kann schlafen solange ich will, ich mache Termine wie ich sie will und gehe einkaufen und in Urlaub wann ich will. Ich genieße jeden einzelnen Tag an dem ich völlig unabhängig und frei bin von den Entscheidungen anderer.

Was ich jedem gern sagen möchte

Definitiv nicht, dass das jeder schafft. Das ist Schwachsinn und gelogen. Wer kein unternehmerisches Denken besitzt, nicht zu tiefer und bewusster Selbstreflektion fähig ist, keine Selbstkritik ausübt und trotz Perfektionismus einfach umsetzt, der wird scheitern.

Wer Anweisungen braucht, nicht Brücken-Denken kann, Situationen im Gesamten schwer erfasst und unsicher ist, was die eigenen Fähigkeiten angeht, braucht gar nicht erst zu starten. Ein selbständiges Onlinebusiness ist nicht für jeden was und muss es auch gar nicht. Wichtig ist, einen Job zu machen, der zur Persönlichkeit und den Fähigkeiten passt! Da scheitert es schon bei den meisten, weil sie weder ihre Persönlichkeit kennen noch sich selbst vertrauen.

Oder du bist so, machst trotzdem und bist dann einer von DENEN. Die Showstars und Hochstapler, die für mich den Namen Unternehmer nicht verdient haben, weil sie ihren Erfolg auf den Ängsten anderer aufbauen.

Was ich für 2022 plane

  • Mein Business teilweise automatisieren und skalieren.
  • Mein Marketing und Bekanntheit ausbauen.
  • Meine Marke „Glanzauftritt“ starten und als Team auftreten.
  • dafür 2-3 Freelancer für bestimmte Bereiche finden, mit denen ich langfristig zusammenarbeite, um größere Aufträge annehmen zu können.
  • Mein Wissen vertiefen und mich zum Experten für bestimmte Bereiche machen.
  • Just4fun Klamotten designen und einen Onlineshop eröffnen (wollt ich schon immer machen!).
  • Meine Ausbildung zum psychologischen Berater beenden und nebenbei jungen Menschen dabei helfen, ihre Persönlichkeit kennenzulernen, ihre Stärken auszubauen, ihre Schwächen anzunehmen, ihre Bedürfnisse zu erkennen und ihr Leben voll und ganz danach auszurichten.
  • Endlich den Mut fassen, alleine zu reisen! Das trau ich mich nämlich immernoch nicht!

Ich freu mich wahnsinnig auf 2022

Weil ich tatsächlich erst seit 2021 das Gefühl habe, mein Leben zu leben und selbst zu bestimmen. Ich hab mich und mein Können lieben gelernt, weiß die Menschen um mich herum extrem zu schätzen und sortiere sofort die aus, die mich runterziehen und blockieren.

Und ich hab einfach richtig Bock auf alles was kommt!

 

Autor: Nadin

24. Dezember 2021

Kategorien

Sag mal, was taugt deine Website eigentlich?

Trag dich für den Newsletter ein und erhalte die Checkliste!

Einwilligung
Marketing von
Nadin Schmidt

Hi, ich bin Nadin.

Als introvertierte Freelancerin ist das Onlinemarketing meine Wohlfühlwelt.

Mein Fokus liegt auf WordPress mit DIVI und dem E-Mail-Marketing mit Active Campaign. Denn die Website und der Newsletter sind das perfekte Vertriebspaar, nicht nur für Introvertierte.

Damit Onlinemarketing für dich einfach wird, bin ich als Wegbegleiterin vor allem für Coaches, Berater & Therapeuten da.

Ich verschaffe dir einen Überblick und räume dir die Hürde der Technik aus dem Weg!

Fragen? Schrei(b).



ALL-INKL.COM - Webhosting Server Hosting Domain Provider

*Meine Website wird gehostet bei AllInkl. Hierbei handelt es sich um einen Affiliate-Link. Wenn du darüber kaufst, erhalte ich eine kleine Provision – du zahlst dafür nicht mehr.

Lies doch auch mal…